Bremsenstich behandeln – So schützen Sie sich vor Bremsen

Bremsenstich behandeln Tipps

Die Bremse sieht auf den ersten Blick relativ harmlos aus, doch ein Bremsenstich ist sehr schmerzhaft. Oftmals bemerkt man es zu spät und ehe man sich versieht wurde man von einer Bremse gestochen, doch was dann? Wir verraten Ihnen wie Sie einen Bremsenstich richtig behandeln und wie Sie sich vor Brämen schützen können.

Was ist eine Bremse?

Bremsen sind eine Familie aus der Unterordnung der Fliegen in der Ordnung der Zweiflügler und gehören zu den blutsaugenden Insekten. Sie stechen Menschen und andere wechsel- und gleichwarme Tiere. Besonders aktiv sind sie in Mitteleuropa zwischen April und August an schwülen Tagen.

Dadurch, dass sie auf den ersten Blick wie eine Fliege aussehen, unterschätzen viele das Insekt. Schneller als einem lieb ist, wird man anschließend von einer Bremse gestochen. Was jetzt hilft und wie Sie richtig vorgehen ist wichtig um den Stich schnell zu lindern.

Bremsen erkennen

Wo halten sich Bremsen auf?

Bremsen werden vom Schweißgeruch angelockt und halten sich vor allem auf Kuhweiden und Pferdehöfen auf. Dass man von einer Bremse in der Stadt bzw im Garten gestochen wird ist sehr selten. Besonders schlimm ist die Bremse bzw der Bremsenstich auch für die Tiere. Durch den Stich kann die Herde in Unruhe versetzt werden.

TIPP! Mit einem Bremsen Abwehr Spray können Sie die Viecher fern halten!

Am liebsten haben es die Bremsen an schwach behaarten Körperstellen wie z.B im Gesicht und in den Ohren. Besonders an schwülen Tagen, am Wasser, am Badesee oder im Schwimmbad ist mit einem höheren Aufkommen an Bremsen zu rechnen. Hier sollten Sie etwas vorsichtig sein.

Wo halten sich Bremsen auf

Bremsenstich behandeln

Wie bei jedem Insektenstich gilt es auch beim Bremsenstich schnell zu reagieren. Wie bereits erwähnt gehört die Bremse zu den Blutsaugern. Sie stechen das Opfer und saugen das Blut aus denen. Dadurch wird ein Sekret unter die Haut gegeben, welches anschließend zu einer Rötung und starken Juckreiz führt.

Bremsenstiche erkennt man meist sofort: der Stich ist schmerzhaft und deutlich zu spüren. Ein Bremsenstich ist sehr unangenehm und die Abheilung kann bis zu zwei Wochen andauern. Wir verraten Ihnen wie Sie vorgehen sollten und den Stich der Bremse richtig behandeln.

Bremsenstich richtig behandeln

Symptome Bremsenstich

Wird man von einer Bremse (in Österreich als Bräme bekannt) gestochen, so bemerkt man es anders als bei einem Mückenstich umgehend. Sollten Sie das Insekt sehen, so erkennen Sie eine Bremse anhand der deutlich gefärbten Augen und ihren Fühlern, die an kleine Hörner erinnern. Beim Bremsenstich selbst können folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerz
  • Juckreiz
  • Nachbluten möglich
  • Schwellung der Haut rund um die Einstichstelle

Das schlimme bei einem Brämenstich ist, dass die entzündete Stelle deutlich länger als bei einem Mückenstich sichtbar ist. Auch kann der Juckreiz sehr viel länger andauern. Ein Bremsenstich kann bis zu 3 Wochen sichtbar sein.

Bite Away Stichheiler

Wenn Sie den Juckreiz schnell lindern wollen, dann empfehlen wir Ihnen den Bite Away Stichheiler. Dieser kleine Wunderhelfer kann überall muthingenommen werden und sorgt innerhalb kürzester Zeit, dass der Juckreiz gelindert wird.

Der Bite Away kann bei Bienenstichen, Wespenstichen, Bremsenstichen und natürlich Mückenstichen jeglicher Art angewandt werden. Durch die konzentrierte Beaufschlagung von Wärme um 51°C wirkt der Bite Away zuverlässig gegen das Gift, welches genau in diesem Temperaturbereich gerinnt und somit unschädlich wird.

Wie das ganze funktioniert, welche Erfahrungen wir und andere Kunden gemacht haben, erfahren Sie in unserem Bite Away Stichheiler Test.

>>>Zum Bite Away Stichheiler Test<<<

Angebot
Bite Away Stichheiler
  • bite away ist ein elektronisches Gerät zur äußerlichen Behandlung von Insektenstichen und Insektenbissen (wie z. B. von Mücken, Wespen, Bienen, Hornissen oder Bremsen)
  • Gegen Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Schwellungen
  • Maximale Verträglichkeit: wirkt nur mit konzentrierter Wärme und ist daher (im Gegensatz zu Cremes, Salben und Gels) auch für Schwangere, Allergiker und Kinder* geeignet

Was hilft bei einem Bremsenstich?

Haben Sie keinen Stichheiler, so können Sie auch mit anderen Mitteln schnell regieren und somit den Juckreiz lindern. Die besten Mittel gegen Bremsenstiche und was sonst noch alles hilft, stellen wir Ihnen natürlich vor.

  1. Hitze

Bei einem Bremsenstich hilft Hitze. Ab 40 Grad wird das Protein, das die Bremsen uns unter die Haut spritzen, zerstört. Wie bereits erwähnt arbeitet so auch der Stichheiler. Falls Sie gerade nichts zur Hand haben, können Sie (falls Sie Raucher sind) auch mit der Zigarette nah an den Stich fahren. Dies lindert den Schmerz eines Brämenstich ebenfalls.

  1. Creme gegen Juckreiz

Hilfreich gegen den Juckreiz sind lokal angewandte Präparate mit dem Wirkstoff Dimetindenmaleat (Fenistil Gel): Das Antihistaminikum lindert den Juckreiz, indem es das juckreizauslösende Histamin von den Bindungsstellen (Rezeptoren) im Körper verdrängt. Bei mäßig ausgeprägten Symptomen empfiehlt sich die Behandlung des entzündeten Bremsenstichs mit einem niedrigdosierten hydrocortisonhaltigen Präparat, das entzündungsbedingte Symptome lindert und bei Kindern ab 6 Jahren angewendet werden kann.

Fenistil Gel 50 Gramm
  • Menge: 50g
  • Zur Behandlung von Juckreiz bei Hauterkrankungen, Insektenstichen, leichten Verbrennungen, Sonnenbrand
  • Kühlt und spendet der Haut Feuchtigkeit
  1. Kratzen stoppen

Wie bei jedem anderen Insektenstich sollten Sie das Kratzen unbedingt vermeiden. Dies wirkt im ersten Moment zwar befriedigend, doch kann so Schmutz unter die Haut gelangen und es daher zu einer Entzündung kommen. Außerdem verschlimmert sich der Juckreiz mittels Kratzen noch mehr. Falls es dennoch einmal unerträglich wird, so legen Sie einfach die Hand auf. Reiben Sie erst die Hände, dass die Wärme den Juckreiz etwas lindert.

Ist ein Bremsenstich gefährlich?

Der Stich einer Bremse ist in den meisten fällen nur sehr unangenehm, jedoch nicht gefährlich. Jedoch reagiert jeder Mensch anders auf den Stich. Sollte der Stich nur jucken und leicht anschwellen, so haben Sie nichts zu befürchten. Es kann jedoch auch vorkommen, dass der Stich übermäßig aufschwillt. Sollte dies der Fall sein, so sollte definitiv ein Arzt aufgesucht werden.

Bremsenstiche vermeiden

Es gibt einige Punkte auf welche Sie achten sollten. Dadurch können Sie einen Bremsenstich vermeiden. Eine Garantie gibt es natürlich nie, aber definitiv entkommen Sie so einen Brämenstich.

  1. Körperhygiene

Wie zuvor erwähnt werden Bremsen von Schweiß angelockt. Eine gute Körperpflege hilft dabei die Bremsen abzuwehren. Da sich Schweiß an besonders heißen Tagen jedoch nie verhindern lässt, ist man oft machtlos…

  1. Wasser meiden

Falls es nicht sein muss, so sollten Sie Wasser meiden, da sich die Bremsen dort gerne aufhalten. Besonders in den Bergen und bei Bergseen, wo sich in der Umgebung auch eine Kuhherde befindet, sollten Sie das Wasser meiden. Die Gefahr ist hier groß, dass Sie gestochen werden.

  1. Die richtige Kleidung

Durch dicke Textilien und Stoffe können Bremsen schlechter stechen. Leichte, luftige Kleidung vereinfacht dem Stachel das Durchdringen des Stoffes und das Eindringen in die Haut.

Wurden Sie schon einmal von einer Bremse gestochen? Welche Erfahrungen haben Sie mit den Biestern gemacht? Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Bremsenstich behandeln Tipps etwas helfen konnten.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.